Das Deutsch-Französisches Forschungsinstitut Saint-Louis (ISL) ist eine binationale Einrichtung, die gemeinsam von der Bundesrepublik Deutschland und der Französischen Republik auf der Grundlage eines im Jahr 1958 unterzeichneten Staatsvertrags betrieben wird. Aufgaben des ISL sind Forschung sowie wissenschaftliche Untersuchungen und grundlegende Vorentwicklungen für Verteidigung und Sicherheit.

Das ISL widmet sich ebenfalls verstärkt den Fragen der zivilen Sicherheit und dem Schutz vor terroristischer Bedrohung im Inland und bei Auslandseinsätzen der Kriseneinsatzkräfte.

 

Neue energetische
Stoffe und Schutzmaterialen

  • Energetische Materialen und Nanomaterialen
  • Materialforschung und mechanisches Werkstoffverhalten
  • Innenbalistik
  • Sprengstoffphysik und Detonik

Flugtechnik
für Projektile

  • Aerodynamik und Außenballistik
  • Messungen und Simulation
  • Lenkung, Navigation, Steuerung
  • Sensorik, Telemetrie, Kommunikation

Laser und
elektromagnetische Technologien

  • Neue Laserquellen
  • Impulsversorgungstechnologien
  • Elektromagnetische Beschleunigung

Schutztechnologien, Sicherheit, Lageerfassung

  • Akustischer und physiologischer Schutz des Soldaten
  • Bilderfassung und -verarbeitung
  • Schutz gegen Sprengstoffladungen
  • Strahlung-Materie-Wechselwirkung
  • Sensorintegrierte Datenverarbeitung

Mitglied des "Institut Carnot MICA"

logo institut Carnot Mica

Unsere Partner

logo ns3e Nanomatériaux pour les
Systèmes Sous Sollicitation
Extrême (UMR 3208)

Eine gemeinsame Initiative von

Ministere de la défense DGA - Frankreich Bundesministerium der Verteidigung